Startseite
Geschichte

1. Orchester

Handörgler

Projektorchester

Musikschule
Unterrichtsgebühren

Veranstaltungen
› Veranstaltungsarchiv ‹

Kontakt

Impressum

Logo

Jugend

Facebook

Veranstaltungsarchiv | Benefizkonzert 2016 | Bericht | Programm

Benefizkonzert des Akkordeon-Orchesters Dietlingen begeisterte das Publikum und erbrachte 1.555 Euro an Spenden für den Ambulanten Hospizdienst Westlicher Enzkreis

Die Klangfarben der Musik hat das Akkordeonorchester Dietlingen mit einem Benefizkonzert zu Gunsten des Hospizdienstes Westlicher Enzkreis am vergangenen Sonntagnachmittag in die Mehrzweckalle Speiterling gezaubert. Benefizkonzert Mit einer Mischung aus konzertanten Stücken, Musical-Melodien und beschwingter Unterhaltungsmusik begeisterten die Musiker unter Leitung von Heiko Engelbach die über 150 Besucher. Schon bei der Begrüßung zeigte sich die stellvertretende Vorsitzende des Hospizdienstes Bärbl Maushart angetan von der Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit bei der Begleitung und Betreuung schwerkranker und sterbender Menschen. Insbesondere dankte sie Klaus Hildebrandt aus Ellmendingen, der gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Akkordeonorchesters, Klaus Engelbach das Benefizkonzert auf den Weg gebracht hatte. Bereits vor zehn Jahren hatte Hildebrandt ein Benefizkonzert an gleicher Stelle organisiert, damals mit den vereinigten Posaunenchören von Keltern. Das Konzert hatte damals einen bleibenden Eindruck bei den Besuchern und allen Teilnehmern hinterlassen.

Auch das Konzert des Akkordeonorchesters sorgte für Begeisterung und war ein Erfolg sowohl in musikalischer als auch in finanzieller Hinsicht. Insgesamt 1.555 Euro waren an Spenden für die Arbeit des Hospizdienstes zusammengekommen. "Den Weg gemeinsam gehen - gemeinsam helfen" so lautete das Motto unter dem die Akkordeonisten musizierten. Ein besonderer Höhepunkt des rund zweistündigen Konzerts war dabei der Auftritt des jungen Musiker-Duos Luca (17) und Nick Gengenbach (15). Mit Aria von Eugene Bozza und Tico-Tico begeisterte das Birkenfelder Brüderpaar am E-Piano (Luca) und am Tenor-Saxophon (Nick). Die beiden Schüler der Musikschule Neuenbürg sind Landespreisträger von "Jugend musiziert".

Einen Preis hätte auch das Akkordeon-Orchester Dietlingen für das Musikprogramm unter anderem mit Titeln wie "Mission Impossible, Starlight Express, Best of Abba, Holiday in Rio oder Italo Pop-Hits und das damit verbundene hohe, spielerischen Könnens verdient gehabt. Da das Konzert aber keine Wertungsspiel war, sondern gute Unterhaltung für die Zuhörer und Liebhaber von Akkordeonmusik, begnügten sich die Musiker mit dem großen Schlussapplaus, der dem Orchester gleich zwei Zugaben abverlangte. So war das Konzert, wie Klaus Engelbach und Bärbl Maushart abschließend feststellten, ein Gewinn für alle Seiten. Das freute auch Kelterns Bürgermeister Steffen Bochinger der mit Ehefrau Sandra gekommen war und schon eingangs festgestellt hatte, dass das Akkordeonorchester einen führenden Platz unter den Kulturschaffenden in der Gemeinde einnehme und der Hospizverein Westlicher Enzkreis eine segensreiche Einrichtung für hilfebedürftige Menschen sei.

Weitere Bilder gibts bei Facebook

Text und Foto: Theo Ossmann, Pforzheimer Zeitung vom 26.10.2016.


Spendenübergabe an den Ambulanten Hospizdienst Westlicher Enzkreis

So begeistert wie vom Benefizkonzert selbst, so angetan waren die Verantwortlichen des Akkordeonorchesters Dietlingen und des Ambulanten Hospizdienstes Westlicher Enzkreis nun auch bei der Spendenübergabe am 08.11.2016 in den Räumen der karitativen Einrichtung in Ellmendingen. Spendenübergabe Insgesamt 1.555 EUR konnten Dirigent Heiko Engelbach, der Vorsitzende Volker Gengenbach und der Sprecher des Akkordeonorchester Klaus Engelbach (v.r.) in Form eines Spendenschecks übergeben. Dabei ging auch ein besonderer Dank an Klaus Hildebrandt aus Ellmendingen (l.). Er war maßgeblich am Zustandekommen und der Organisation des Benefizkonzerts beteiligt. Bereits vor zehn Jahren hatte er mit großer Resonanz ein solches Konzert, damals mit den vereinigten Posaunenchören Keltern organisiert.

Wenngleich, wegen verschiedener Parallel-Veranstaltungen die Resonanz mit rund 150 Besucher diesmal etwas verhaltener war, so zeigten sich die Mitarbeiterin des Hospizdienstes Heidi Kunz und die stellvertretende Vorsitzende Bärbl Maushart (ab 2.v.l.), doch umso erfreuter über die Höhe der Spende. Das Geld, so Maushart, kommt nun Fortbildungsmaßnahmen und der Ausrichtung von Informationsveranstaltungen mit entsprechenden Referenten zugute, und Heidi Kunz ergänzte "Im Rahmen des Konzerts konnten wir auch vielen Interessierten unsere Arbeit vorstellen und haben dabei große Anerkennung erfahren". So habe sich jeder mit seinen Fähigkeiten und seinem Engagement in den Dienst der guten Sache gestellt. Für das Akkordeon-Orchester attestierte Klaus Engelbach "Uns hat es Spaß gemacht, auch wenn dafür einige Sonderproben erforderlich waren, denn beim Konzert konnten wir auch mehrere neue Zuhörer begrüßen". Eine Feststellung die unisono darin gipfelte, dass das Konzert für alle viel Gutes gebracht habe.

Text und Foto: Theo Ossmann, Pforzheimer Zeitung vom 11.11.2016.